Seite wählen

Einer Bloggertradition folgend habe ich auch diesen Monat wieder den 12. Tag des Monats mit 12 Bildern festgehalten. Okay, ich habe weit mehr als 12 Fotos gemacht, weil wir viel erlebt haben. Aber hier zeige ich dir nur mit einer Auswahl von 12 Bildern meinen 12. September 2021.

Wir waren am Samstag (11.9.) auf der Kieler Woche und fuhren spätabends direkt von dort zum Bruder meines Mannes und seiner Familie nach Grönwohld. Am Sonntag war nämlich der Geburtstag unseres Neffen. Es war schon spät als wir dort ankamen, aber außer dem Geburtstagskind waren alle noch wach. So konnten wir ein wenig bei den restlichen Geburtstagsvorbereitungen helfen, bevor wir kurz nach 1 Uhr in die Betten fielen.

Geburtstagstisch mit Luftballons

Draußen war es dunkel und drinnen alles vorbereitet für den Geburtstag meines Neffen.

 

Am nächsten Morgen wurden wir um 7.30 Uhr durch Kindergeplapper geweckt. Da war wohl jemand aufgeregt 😄. Auf dem Frühstückstisch fehlten nur noch die Sachen aus dem Kühlschrank und das Anzünden der Kerzen auf dem Geburtstagskuchen. Wir waren bereit!

Geburtstags-Frühstückstisch

Die Geburtstagstafel war fürs Frühstück gedeckt. Das Geschenk hinten rechts war für unsere Tochter, die vor einiger Zeit Geburtstag hatte. Ihre Tante und Onkel hatten sie bis dahin noch nicht gesehen.

 

Die Kinder weckten und begrüßten sich noch gegenseitig, so dass ich etwas Zeit hatte, barfuß durch die Wiese zu laufen. Herrlich!!! Das Wetter versprach auch gut zu werden und ich freute mich auf einen schönen Tag.

Barfuß über den Rasen

Der Rasen war noch etwas feucht und total angenehm.

 

07.45 Uhr: Alle Kinder und Erwachsenen waren um den Geschenketisch herum versammelt und gespannt auf die vielen Päckchen bzw. deren Inhalt.

Kinder am Geschenketisch

Endlich gings ans Auspacken.

 

Mein Neffe steht total auf Bagger und bekam auch zwei unterschiedliche Exemplare geschenkt. Wir hatten uns aber für Bogen und Pfeile entschieden, was ebenso super ankam und sofort im Garten ausprobiert wurde. Auch unsere Kinder durften das neue Spielzeug testen. Und ehrlich gesagt hatten auch wir Erwachsene im Laufe des Tages unseren Spaß damit. 😄

Zielscheibe Pfeil und Bogen

Pfeil und Bogen wurden an diesem Tag sehr rege genutzt.

 

Um ca. 8.30 Uhr starteten wir dann mit dem Frühstück. Es gab Brötchen, Croissants und natürlich Geburtstagskuchen. Unsere kleine Tochter freute sich sehr über ihr nachträgliches Geburtstagsgeschenk und setzte sich nach dem Essen damit auf den Boden. Während Ihre Cousine und ihre große Schwester im Kinderzimmer spielten und ihr Cousin mit den Baggern umherfuhr, malte sie konzentriert in ihrem neuen Kritzelbuch.

Mädchen mit Kritzelbuch

Unsere Kleine versank total in ihrem Kritzelbuch und zeigte uns anschließend das Ergebnis.

 

Eigentlich versuche ich jedes Mal die Gelegenheit zum Joggen in wunderschöner Natur zu nutzen, wenn wir in Grönwohld sind. Das tat ich auch dieses Mal. Nach einer kleinen Verdauungspause nach dem Frühstück machte ich mich um ca. 11.30 Uhr auf in Richtung Wald. Das Wetter war super angenehm zum Laufen und im Wald war die Luft vom Regen des Vortages noch leicht feucht. Ich lief über federnden Waldboden, vorbei an einem kleinen See, über Wurzeln, durch matschige Stellen und auch über Sandboden. Später stellte ich fest, dass ich zwar regelmäßig jogge, aber einmal alle zwei Monate nicht besonders häufig ist. Das ist definitiv verbesserungsfähig. Es könnte auch sein, dass ich nach dieser Runde Muskelkater bekomme…

Joggerin

Im Leuchtshirt unterwegs in den Wald. Dort waren auch ein paar Leute mit ihren Hunden unterwegs, ansonsten habe ich nur ein paar Vögel getroffen.

 

Nach einer erfrischenden Dusche setzte ich mich mit einem großen Glas Wasser in den Garten und genoß die immer wieder durchkommende Sonne. Wir Erwachsenen hatten Zeit für Gespräche und die Kinder malten im Haus.

Frau vor Gartenhaus

Ich genoß es, im T-Shirt im Freien zu sitzen. Ab und zu naschte ich eine frische Tomate, die direkt neben mir wuchsen.

 

Mein Schwager hatte zwischendurch Essen gekocht: Nudeln mit Tomatensauce. Boah, war das lecker. Ich habe mir 2 mal nachgeschöpft. Die Kinder hatten im Laufe des Vormittags Blumensträuße gepflückt, die nun den Mittagstisch schmückten.

Mittagstisch

Mittagessen. Nudeln mit Tomatensauce gehen fast immer.

 

Um 16.30 Uhr gingen wir alle komplett nochmal in den Wald. Das Wetter war einfach zu schön, um im Haus zu bleiben. Auf den Feldern auf dem Weg zum Wald wuchs riesig großer Mais. Mein Mann ist 1,65 m groß und hat sich mal am Rand zwischen die Pflanzen gestellt.

Mann im Maisfeld

Auch mit Arme strecken wäre er nicht bis ganz oben an die Pflanzen gekommen.

 

Am Wegesrand wuchs auch ein regionales Superfood: Brennnesseln. Diese waren voll mit frischen, saftigen Samen. Da ich diese schon vormittags bei meiner Joggingrunde gesehen hatte, war ich vorbereitet. Ich sammelte eine ganze Tüte der weiblichen Brennnesselsamen, inklusive ein paar der frischen Blätter am Ende der Triebe. Das Aussortieren und weitere Verarbeitung habe ich auf die nächsten Tage verschoben.

Brennnessel mit Samen

Mit einer doppelten Plastiktüte als Schutz vor den brennenden Nesselhärchen konnte ich recht schnell viele der Samen ernten. Auf dem Bild: eine weibliche Pflanze.

 

Im Wald kletterten die Kinder über Baumstämme, beobachteten Käfer und liefen singend hintereinander auf den schmalen Pfaden. Wir Erwachsenen waren auf Pilz-Jagd. Mit Hilfe einer Pflanzenbestimmungs-App fanden wir einige uns bisher unbekannte Exemplare mit teilweise lustigen Namen. Zum Beispiel den dickschaligen Kartoffelbovist, den violetten Lacktrichterling oder den Buchen-Schleimrübling. Wir liessen die Pilze alle stehen und machten nur Fotos.

Kinder im Wald

Einer der schmalen Pfade, auf denen wir einen Teil des Waldes durchstreiften.

 

Als wir auf dem Rückweg am Bach vorbei kamen, bauten die Kinder noch ein wenig an einem kleinen Staudamm. Genau genommen bauten sie ihn ab, damit das Wasser wieder ungestört fließen kann.

Waldbach

Gut ausgerüstet mit Gummistiefeln. Strumpfhose und Socken waren hinterher trotzdem nass. Und die Kinder glücklich.

 

Zurück beim Haus packte ich unsere Siebensachen zusammen, während meine Schwägerin Abendessen vorbereitete. Die Kinder spielten und die Männer unterhielten sich über Haus und Garten. Nach Pommes mit Ketchup, Brötchen mit Aufschnitt und frischen Tomaten fuhren wir wieder zurück nach Hamburg und fielen kurz vor 22 Uhr glücklich und müde in die Betten.

 

12 von 12? Das ist ein Fotoprojekt, an dem Blogger am 12. eines Monats ihren Tag mit 12 Fotos dokumentieren. Und so einen anderen Einblick in ihre Welt und ihren völlig (un)spektakulären Alltag geben. Ein Amerikaner hat diese Aktion ursprünglich ins Leben gerufen. In Deutschland wird diese Bloggertradition von Draußen nur Kännchen betreut.